Fastenwandern - Tankstelle für mehr Lebensenergie - Selbstkritik - hilfreich oder demotivierend - Intuitiv abnehmen ohne Diät - der Abnehmkurs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fastenwandern - Tankstelle für mehr Lebensenergie

Herausgegeben von Siegfried Müller in Seminare · 28/12/2015 19:36:00


Die wenigsten Menschen verstehen sich darauf, Ursachen zu beeinflussen. Die meisten vergeuden ihre Zeit mit dem aussichtslosen Versuch, Wirkungen zu verändern.
© Peter Hohl (*1941), deutscher Journalist und Verleger, Redakteur, Moderator und Aphoristiker Quelle: »Lieber ein Optimist, der sich mal irrt...«


Wann haben Sie das letzte Mal positiv gespürt, dass Sie leben?


  • Wann haben Sie sich das letzte Mal wirklich gesund gefühlt?
  • Wann die ganze Energie und Kraft Ihres Körpers erlebt?
  • Wann mit Begeisterung gelebt?


Leben Sie 100%-ig?

  • Ihre Waage zeigt ein paar Kilos zu viel an?
  • Sie haben unklare Schmerzen oder Beschwerden – doch niemand kann Ihnen helfen?
  • Sind Sie gestresst, ständig müde und ausgepowert?
  • Ist Ihnen alles zu viel?
  • Haben Sie das Gefühl von Ihren Aufgaben langsam erdrückt zu werden?
  • Haben Sie Angst davor - dem Leben nicht mehr gewachsen zu sein?

Unser Leben ist zu wertvoll, als es nur mit 50% Leistung oder weniger zu leben.

Fastenwandern - die Tankstelle für mehr Energie und Lebensfreude durch Ruhe, Entlastung und Aktivität

Zur Ruhe kommen – Wann haben Sie Zeiten am Tag und auch einmal längere Zeiten innerhalb einer Woche, in denen Sie wirklich zur Ruhe kommen? 

"Gönne dich dir selbst! Ich sage nicht: Tu das immer. Aber ich sage: Tu es wieder einmal. Sei wie für alle anderen Menschen auch für dich selbst da."
Bernhard von Clairvaux, französischer Zisterzienserabt, * 1090, - † 1153
Loslassen
Durch das Fasten lernen wir loszulassen. Dies betrifft nicht nur unsere körperliche Ebene, also Giftstoffe und Verschlackungen. 
Während der Fastenzeit findet man auch zu sich selbst zurück. Man erkennt, welchen seelischen Müll man mit sich herumschleppt. Dies können falsche Überzeugungen oder auch Ängste sein. Eine besonders starke Angst ist die Angst vor Veränderung.

Die Wesen im Fluss
Diese Geschichte stammt aus dem Buch Illusionen von Richard Bach (1)
Es lebte einmal eine Gruppe von Wesen auf dem Grund eines großen kristallenen Flusses.
Jedes Lebewesen klammerte sich auf seine Weise fest an die Steine und Felsen des Flussbetts, weil Klammern ihre Art zu leben war, und wehrten sich gegen die Strömung, wie sie es von Geburt an gelernt hatten.
Aber ein Wesen sagte schließlich: »Ich glaube, dass die Strömung weiß, wohin sie geht. Ich lasse einfach los, soll sie mich mitnehmen, wohin sie will. Wenn ich mich weiter hier festklammere, werde ich an Langeweile sterben.
Die anderen Wesen lachten und sagten: »Du Narr. Lass los, und die Strömung, die du so verehrst, wird dich gegen die Felsen schleudern und wegwirbeln, und du wirst schneller sterben als an Langeweile!«
Das eine Wesen hörte aber nicht auf sie, holte tief Luft und lies los, und wurde sofort von der Strömung gegen die Felsen geschleudert und weggewirbelt. Aber weil das Wesen sich nicht mehr anklammerte, hob die Strömung es langsam vom Boden, und es wurde nicht mehr gequetscht und verletzt.
Die Wesen flussabwärts, die es nicht kannten, riefen: »Schaut! Ein Wunder! Ein Wesen, wie wir, aber es fliegt! Seht den Messias, er kommt um uns alle zu retten!« Der eine, der von der Strömung getragen wurde, sagte: »Ich bin nicht mehr als ihr ein Messias. Der Fluss hebt uns gerne in die Freiheit, wenn wir ihn nur lassen. Unsere wirkliche Aufgabe ist diese Reise.«
Aber sie riefen um so mehr: »Erlöser!«. Und während sie sich weiter an die Felsen klammerten, schufen sie die Legende eines Erlösers.
Ich meine: Nachdenkenswert! (1) Illusionen, Ullstein Taschenbuch, 1989 


Entlastung bedeutet Raum für Neues zu schaffen.
Forscher der University of Southern California (USC) in Los Angeles behaupten, regelmäßiges längeres Fasten – das heißt jeweils zwei bis vier Tage lang nichts zu essen – schütze nicht nur vor einer Schädigung des Immunsystems, sondern fördere dessen Regeneration, insbesondere bei bereits immungeschwächten Menschen.
Es gibt "Fachleute" die behaupten, dass es im Körper keine Schlacken gibt, und diese demzufolge auch nicht ausgeleitet werden können. Allerdings haben diese Kritiker nie selbst gefastet, sonst hätten sie die positive Wirkung der erfolgten Reinigung auf Körper, Geist und Seele erleben können. 

Wandern
Dass das Gehen die Form der natürlichen Fortbewegung ist, haben wir fast vergessen. 
Weder bei der Arbeit noch bei der Beschaffung unserer Nahrung müssen wir große Strecken zu Fuß zurücklegen. Deshalb ist es notwendig, sich bewusst nach Möglichkeiten umzusehen, wie das man sein Bewegungskonto erhöhen kann.
Die einfachste und natürlichste Möglichkeit sich zu bewegen ist gehen. 
Einfach nur gehen - das ist die beste Möglichkeit, um schlank zu werden und gesund zu bleiben. Gehen, also Wandern, forsches Laufen auch Walken bzw. Nordicwalking ist Gesundbrunnen, Energiespender und Stressbewältiger - wer läuft: Stärkt seine Herzmuskulatur, stabilisiert den Kreislauf, kräftigt die Knochenstruktur und regeneriert seine Nervenzellen.
Fragen nach dem tieferen Sinn seiner sportlichen Tätigkeit beantwortete Emil Zatopek immer ganz einfach: »Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.« 

 Lassen Sie den Alltagsstress hinter sich
  •  Gönnen Sie sich und Ihrem Körper frische Energie
  •  Stärken Sie Ihre Lebenskraft
  •  Erleben Sie ein neues Lebensgefühl
  •  Schenken Sie sich mehr Gesundheit
  •  Entschleunigen Sie und finden Sie Ruhe
  •  Befreien Sie sich von Ballast
  •  Erfahren Sie, welche Kräfte in Ihnen stecken

"Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Machen wir uns von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein." Christian Morgenstern

Gönnen Sie sich einen Urlaub der besonderen Art

"Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei mäßig, übe den Körper, 
atme reine Luft und heile sein Weh eher durch Fasten als durch Medikamente."

Hippokrates von Kos (460 bis etwa 377 v. Chr.), griechischer Arzt, »Vater der Heilkunde«


Alle Informationen über das Fastenwandern finden Sie


Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü