„Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unserem Denken" Buddha - Intuitiv abnehmen ohne Diät - der Abnehmkurs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

„Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unserem Denken" Buddha

 

Die Module für Ihren Erfolg


Wie wird man erfolgreich?

Eine Frage, die oft damit beantwortet wird, dass man nur den Erfolg denken muss, um erfolgreich zu werden. Aber kann das wirklich so einfach sein? Im Prinzip ja, denn unser Denken bestimmt letztlich unser Handeln.
Aber auch nein, da unsere persönlichen und gewohnheitsmäßigen Verhaltensmuster ebenfalls Einfluss auf unser Denken haben, und damit ebenfalls unseren Erfolg beeinflussen können.  Das bedeutet, dass das Denken allein nicht hilft, sondern es muss zusätzlich das TUN hinzukommen.

„Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus
unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt."
Buddha

Oder anders ausgedrückt: Wer Sie sind, was Sie sind, wie Sie sind und wo Sie in Ihrem Leben gerade sind, ist die Summe aller Gedanken und der daraus resultierenden Aktionen Ihres Lebens bis zu diesem Zeitpunkt. Aktionen sind hierbei nicht nur Taten, sondern auch Unterlassungen. Wenn Sie zum Beispiel abends immer eine Tafel Schokolade essen und die ab jetzt unterlassen, ist dies eine von Ihnen durchgeführte Aktion. Das bedeutet, dass alle Ihre Gedanken, Handlungen und auch Unterlassungen letztlich bestimmen werden, wie erfolgreich, glücklich, zufrieden und gesund Sie in der Zukunft sein werden.
„Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun." J.W. von Goethe

Beginnen Sie noch heute damit erfolgreich zu denken und zu handeln.

Die nach und nach eingefügten zehn Ratschläge darüber, wie man Erfolg erzeugt, werden Ihnen dabei helfen.

 
 

Erfolgsfaktor 1 - das Ziel beschreiben?

"Alle erfolgreichen Männer und Frauen sind große Träumer. Sie stellen sich vor, wie ihre Zukunft sein wird, vollkommen in jeder Hinsicht, und dann arbeiten sie jeden Tag an ihrer entfernten Vision, diesem Ziel oder Zweck."  Brian Tracy
Napoleon Hill zum Beispiel interviewte im Auftrag des damals reichsten Mannes der Welt Andrew Carnegie hunderte erfolgreicher Menschen. Dabei entdeckte Hill unter anderem, dass ausnahmslos alle eine Gemeinsamkeit hatten: Sie wussten genau, was sie wollten, was ihr Ziel ist und wie es zu erreichen sei. Sie beschäftigten sich täglich in Gedanken mit diesem Ziel, sammelten Informationen und setzten diese in Handlungen um.
Und noch eines hat er herausgefunden. Allen erfolgreichen Menschen wurde der Erfolg nicht geschenkt. Alle haben irgendwann den ersten Schritt getan, haben Misserfolge erlebt und es hat seine Zeit gebraucht, bis sich der Erfolg einstellte.
Nun könnte man meinen Tracy und Hill wären die Erfinder dieser Erkenntnis. Das Wissen über dieses fundamentale Erfolgsgesetz reicht aber viel weiter in die Vergangenheit zurück. Genau genommen bis lange vor  Beginn unserer Zeitrechnung.
In der Bibel selbst wird dem Leser nahe gelegt, täglich darin zu lesen. So bspw. hier: "Dieses Buch des Gesetzes sollte nicht von deinem Mund weichen, und du sollst Tag und Nacht mit gedämpfter Stimme darin lesen, damit du darauf achtest, nach allem zu tun, was darin geschrieben steht; denn dann wirst du deinen Weg zum Erfolg machen, und dann wirst du weise handeln." (Josua 1:8)


 
 
 
 

Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie täglich 30 Minuten in diesem Lehrbuch. Wenn es eine Stunde ist, um so besser. Im obigen Bibelzitat heißt es: „Mit gedämpfter Stimme darin lesen". Dieser Rat, sich selbst halblaut vorzulesen, ist ein sinnvolles „Lerninstrument", wie neurobiologische Untersuchungen eindeutig zeigen.

Der Vorteil ist, man versteht besser, was man liest und bekommt ein besseres Textverständnis. Außerdem werden 2 Sinneskanäle angesprochen. Der Visuelle (sehen) + der Auditive (hören) somit kann man das Gelesene besser im Gedächtnis abspeichern.


Wer Erfolg, bei was auch immer, haben will, muss das Ziel kennen.
Ja, nicht nur kennen, sondern er muss innerlich dafür brennen, er muss das Ziel mit jeder Faser seines Herzens erreichen wollen.
Mag sein, dass Sie sich das Erreichen Ihres Zieles, Ihr Normalgewicht wünschen. Aber der Wunsch allein reicht nicht dafür aus. Dies gilt übrigens für alle Ziele Ihres Lebens.
Wenn Sie das Ziel nur als Wunsch beschreiben können, werden Sie darauf warten, dass irgendeine Pille entwickelt wird, die ihnen diesen Wunsch erfüllt oder dass er von jemand erfüllt wird.
Erst wenn man für sein Ziel lebt, wird man den mehr oder weniger steilen Weg zu seinem Ziel unbeirrt gehen können. Dann wird man keine Angst vor Rückschlägen oder einzelnen Misserfolgen haben.
Auch die Angst vor Veränderungen wird kleiner werden und mit jedem Sieg über seine Ängste wird man selbstsicherer und damit ganz bestimmt erfolgreicher.

Alain Caparros, Chef der REWE-Group sagte dazu:
„Niemand hat es jemals besser auf den Punkt gebracht als Apple-Gründer Steve Jobs: „Stay hungry, stay foolish!". Nur wenn man wirklich hungrig auf Erfolg ist, kann man die Hürden nehmen und die Rückschläge einstecken, die unvermeidlich vor einem liegen. Und ebenso braucht man das notwendige Quäntchen Verrücktheit. Zwei Dinge sind für Erfolg entscheidend: Erstens der eigene Mut und zweitens das Zutrauen zu sich selbst, der Glaube an die eigene Leistungsfähigkeit."

Dies ist das Erfolgsgeheimnis, welches im Prinzip kein Geheimnis ist, da man es überall nachlesen kann in den Autobiographien erfolgreicher Menschen. Dabei ist es unerheblich ob es Sportler, Politiker, Verkäufer oder Manager sind.
Sie alle antworten auf die Frage, was ihren Erfolg ausmachte, dass sie wussten, was sie wollten (nicht wünschten), also ein Ziel hatten, und dieses Ziel unbeirrt, trotz oder grade wegen der teilweisen Misserfolge, unbeirrt und nachhaltig verfolgten.
„Ein Misserfolg ist lediglich die Möglichkeit, schlauer von Neuem zu beginnen", sagte einmal Henry Ford.

Und noch eines zum Schluss dieses Themas: „Erfolge muss man sich erarbeiten, man bekommt sie nicht geschenkt" oder wie es Emil Oesch (schweizerischer Schriftsteller und Verleger) ausdrückte: „Für den Erfolg gibt es keinen Lift. Man muss die Treppe benutzen!"

Eine Aufgabe für Sie:

Damit Sie Ihr Ziel nie vergessen und es sich in Ihrem Unterbewusstsein verankert, notieren Sie Ihr Ziel auf einen Bogen Papier oder besser auf viele Post-it Notizzettel. Sie können einfach Ihr Zielgewicht in Kilo hinschreiben oder nur „Normalgewicht!" Dabei ist es sinnvoll, einen Termin zu setzen, der natürlich von der Anzahl der Kilos abhängt, die Sie abnehmen wollen. Als Richtwert sind etwa 1 - 1,5 Kilogramm im Monat realistisch. Denken Sie daran, dass der Gewichtsverlust nicht linear verläuft. Während der ersten Wochen werden Sie deutlich mehr Kilos verlieren, als während der nachfolgenden Monate.
Diese Zettel können Sie sich in Ihre Geldbörse kleben, an die Kühlschranktür oder auch in eine Ecke Ihres Fernsehers etc.


Warum aufschreiben und nicht nur denken?
Schriftlich erklärte Ziele sind so etwas wie eine vertragliche Vereinbarung mit sich selbst. Am wirksamsten ist diese Zielerklärung, wenn Sie jeden Tag aufs Neue schreiben. Zum Beispiel immer vor dem Mittagessen. Stellen Sie sich dabei bildhaft vor, wie Sie aussehen und sich fühlen werden, wenn Sie das Ziel erreicht haben.


 

Meine E-Books bei Amazon.  
Ein Kindle-Reader ist nicht erforderlich: Einfach auf dem Computer, Tablet, Smartphone lesen. Kostenlose Lese-Apps gibt es bei Amazon

   

Alle Bücher auch als PDF bestellbar. Einfach eine Mail an kilokill@arcor.de senden und den Buchtitel angeben.
Sie erhalten dann die Kontodaten zugesendet und nach Ihrer Überweisung umgehend das bestellte Buch.

 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü