Suggestion oder Hypnose wird immer damit verknüpft, dass ein Hypnotherapeut notwendig ist. Wussten Sie, dass Sie sich auch selbst ständig "hypnotisieren"? Es sind Ihre Glaubensätze die auf Ihr Verhalten wirken und darüber bestimmen, ob Sie erfolgreich oder erfolglos sind. - Intuitiv abnehmen ohne Diät - der Abnehmkurs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Suggestion oder Hypnose wird immer damit verknüpft, dass ein Hypnotherapeut notwendig ist. Wussten Sie, dass Sie sich auch selbst ständig "hypnotisieren"? Es sind Ihre Glaubensätze die auf Ihr Verhalten wirken und darüber bestimmen, ob Sie erfolgreich oder erfolglos sind.

Rund um das Abnehmen
 

Suggestion oder Hypnose?

Der Begriff Suggestion wurde im 17./18. Jahrhundert eingeführt und bezeichnet die manipulative Beeinflussung einer Vorstellung oder Empfindung mit der Folge, dass die Manipulation nicht wahrgenommen wird oder zumindest zeitweise für das Bewusstsein nicht abrufbereit ist.

Das Unterbewusstsein ist dafür zuständig ob man gesund, krank, erfolgreich, glücklich usw. ist.
Bei allen Menschen die dauerhaft erfolgreich, gesund und glücklich sind ist immer eine positive Geisteshaltung erkennbar, diese wird bewusst oder manchmal auch unbewusst auf das Unterbewusstsein weitergegeben, welches dann die Realität erschafft.

Deshalb schließen Sie Frieden.
Frieden ist eine positive Botschaft oder auch Grundhaltung.
Das selbige Prinzip wirkt auch bei kranken, unglücklichen und erfolglosen Menschen, jedoch nur im negativen Sinne, denn das Unterbewusstsein unterscheidet niemals zwischen gut und schlecht bzw. falsch oder richtig, es handelt immer nach dem was man bewusst denkt.
Deshalb führen Sie keinen Krieg gegen Ihren Körper.
Krieg beinhaltet immer eine negative Botschaft und Grundhaltung. Das Unterbewusstsein ist immer darum bemüht Ihre aktiven Gedanken zur Realität werden zu lassen. Das bedeutet, dass bei einer negativen Grundhaltung oder vorwiegend negativen Gedanken, man sich selbst ausbremst und so nich richtig erfolgreich oder glücklich sein kann.

Wie funktioniert das Unterbewusstsein !

Wenn man zum Beispiel das Autofahren erlernen möchte sind einige Abläufe wie Gas geben, kuppeln, bremsen lenken usw. gleichzeitig notwendig.
Anfangs fällt es schwer all diese Dinge im richtigen Ablauf zu tun, jedoch schon nach kurzer Zeit geht alles ganz automatisch und man kann ohne noch darüber nachzudenken das Auto fahren und sogar bewusst etwas anderes machen wie Beispielsweise die Landschaft beobachten oder mit dem Beifahrer reden.
Das bedeutet das wir bewusst eine zeitlang etwas tun müssen, bis unser Unterbewusstsein soweit trainiert ist um alles automatisch tun zu können. Somit fahren nicht mehr wir sondern unser Unterbewusstsein.
Unser Unterbewusstsein kann viel mehr aufnehmen (registrieren) als wir bewusst wahrnehmen könnten und deshalb kann es uns in entscheidenden Momenten z.B. vermitteln wo ein Teil liegt das wir nicht finden können oder auch den Weg weisen. Das nennt man dann Intuition.
Das Unterbewusstsein macht sich dann durch eine Stimme im Kopf oder durch ein seltsames Gefühl bemerkbar. Manchmal spüren wir es wofür wir uns entscheiden müssen, oder spüren instinktiv eine bedrohende Gefahr ohne es erklären zu können.

Das Unterbewusstsein spiegelt immer unsere Lebensumstände !
Negative Gedankenmuster oder Selbstbilder verursachen zwangsläufig Unsicherheiten, Schuldgefühle, Komplexe, Depressionen oder Krankheiten aller Art ! Die Entstehung dieser Muster kann unter anderem viele Jahre zurückliegen. (Eindrücke aus der Kindheit, eine negative Begegnung oder ein schreckliches Erlebnis,...)
Ob Sie gesund oder krank, glücklich oder unglücklich, reich oder arm sind. All das sind die Auswirkungen Ihrer geistigen Haltung und Einstellungen beeinflusst von Ihrem Bewusstsein und gesteuert von Ihrem Unterbewusstsein.
Man kann also sagen, dass Glück, Erfolg, Gesundheit aber auch Mißerfolg, Krankheit und Unglück von einer Art Selbstsuggestion abhängt. Suggerieren Sie sich also immer nur positive Inhalte.
Sobald ein negativer Gedanke auftaucht, stoppen sie diesen sofort.


 
 

Die mentale Kraft
Mag sein, dass Ihnen der Begriff „Mentales Training“ bekannt ist. Boris Becker hat darauf geschworen und sich damit vor seinem Match auf seinen Sieg vorbereitet.
Daher wird dieser Begriff im Wesentlichen bei den Sportlern verwendet. Der Sinn liegt darin, sich die Bewegungsabläufe vor einem Wettkampf noch einmal bildlich vorzustellen und damit im Unterbewusstsein zu programmieren.
Die Wirkung will ich Ihnen am Beispiel eines Computers erklären. Alles, was wir in einen Computer einprogrammieren, erhalten wir als Ergebnis zurück. Dies betrifft auch unsere Gewohnheiten, die wir durchaus als eingegebenes Programm betrachten können. Wird die entsprechende Taste (Reiz) gedrückt, läuft dieses Programm automatisch ab.

Auch unsere Denkmuster und Selbstgespräche können ein Programm schreiben, welches bei Bedarf abgerufen werden kann oder auch im Hintergrund automatisch abläuft.
Deshalb ist es von außerordentlicher Wichtigkeit, negative Gedanken zu vermeiden. Ich möchte dafür einmal den Begriff „Gedankenhygiene“ verwenden.

Es ist ein Trugschluss zu denken, dass negative Gedanken harmlos sind. Leider leben wir in einer Zeit, in der sich das negative Denken zu einer gewissen Kultur entwickelt hat. Ich möchte mir und Ihnen eine Aufzählung aller negativen Botschaften, die uns täglich in den Nachrichten vermittelt werden, ersparen.
Roman Herzog ist als Bundespräsident auf die Gefährlichkeit der negativen Einstellung in seiner berühmte „Ruck-Rede“ am 26.4.97 in Berlin eingegangen.

Nachfolgend einige Auszüge:


„In Berlin wird Zukunft gestaltet. Nirgendwo sonst in unserem Land entsteht soviel Neues. Hier spürt man: Wir können etwas gestalten, ja sogar etwas verändern. Einen neuen Aufbruch schaffen, wie ihn nicht nur Berlin, sondern unser ganzes Land braucht. Ich wünsche mir, dass von dieser Berlin-Erfahrung Impulse auf ganz Deutschland ausgehen …“
“Ich komme gerade aus Asien zurück. In vielen Ländern dort herrscht eine unglaubliche Dynamik. Staaten, die noch vor kurzem als Entwicklungsländer galten, werden sich innerhalb einer einzigen Generation in den Kreis der führenden Industriestaaten des 21. Jahrhunderts katapultieren. Kühne Zukunftsvisionen werden dort entworfen und umgesetzt, und sie beflügeln die Menschen zu immer neuen Leistungen…“
„Was sehe ich dagegen in Deutschland? Hier herrscht ganz überwiegend Mutlosigkeit, Krisenszenarien werden gepflegt. Ein Gefühl der Lähmung liegt über unserer Gesellschaft ...“
„Was ist los mit unserem Land? Im Klartext: Der Verlust wirtschaftlicher Dynamik, die Erstarrung der Gesellschaft, eine unglaubliche mentale Depression - das sind die Stichworte der Krise …“
„Und der Verlust der wirtschaftlichen Dynamik geht Hand in Hand mit der Erstarrung unserer Gesellschaft ...“
„Das amerikanische Nachrichtenmagazin "Newsweek" sprach schon von der "deutschen Krankheit". Das ist gewiss übertrieben. Aber so viel ist doch richtig: wer heute in unsere Medien schaut, der gewinnt den Eindruck, dass Pessimismus das allgemeine Lebensgefühl bei uns geworden ist …“
„Das ist ungeheuer gefährlich; denn nur zu leicht verführt Angst zu dem Reflex, alles Bestehende erhalten zu wollen, koste es was es wolle. Eine von Ängsten erfüllte Gesellschaft wird unfähig zu Reformen und damit zur Gestaltung der Zukunft. Angst lähmt den Erfindergeist, den Mut zur Selbständigkeit, die Hoffnung, mit den Problemen fertig zu werden. Unser deutsches Wort "Angst" ist bereits als Symbol unserer Befindlichkeit in den Sprachschatz der Amerikaner und Franzosen eingeflossen. "Mut" oder "Selbstvertrauen" scheinen dagegen aus der Mode gekommen zu sein.
Unser eigentliches Problem ist also ein mentales: …“

Soweit in Auszügen die Rede von Roman Herzog.

Die Botschaft, die in dieser Rede enthalten ist, lautet:
So lange die Menschen denken, alles sei hoffnungslos, niemand ändert etwas und es wird immer noch weiter bergab gehen, wird es tatsächlich auch so geschehen.

Erst wenn wir an den Erfolg glauben, werden wir die entsprechenden Maßnahmen ergreifen, um diesen Erfolg auch zu erreichen, und zwar jeder für sich persönlich.

Wie können Sie dieses mentale Training für sich und Ihr Ziel nutzbar machen?
Im Prinzip durch ganz einfache Maßnahmen. Zunächst einmal: „Denken Sie immer positiv!“ Prüfen Sie immer, bei allem, was Sie sagen und denken, die darin enthaltenen Bedeutung. Wenn Sie zum Beispiel daran denken würden, dass Sie bei dieser oder jener Gelegenheit, z.B. während einer Feier, leiden werden, da Sie ja nicht so wie die "Schlanken" alles essen können, werden Sie garantiert leiden. Irgendwann haben Sie dann genug von diesem Leid und werden hemmungslos essen.
Sind Sie deshalb besonders empfindsam gegenüber jeglicher negativen Einstellung. Geben Sie sich selbst das Kommando, jeden negativen Gedanken sofort zu stoppen. Sobald Sie sich irgendeiner negativen Einstellung bewusst werden, rufen Sie in Gedanken sofort „Stopp“. Sie werden überrascht darüber sein, dass dieser unerwünschte Gedanke wirklich verschwindet.

Anschließend ersetzen Sie negatives Gerede oder den negativen Gedanken durch etwas Aufbauendes und Nutzbringendes. Bei unserem Beispiel, indem Sie diese negativen Gedanken durch den Satz: „Ich freue mich auf die Party, da werde ich jeden Bissen ohne schlechtes Gewissen genießen können. Ich weiß ja, dass nicht die besonderen Gelegenheiten für mein Übergewicht verantwortlich sind, sondern die vielen Kleinigkeiten zwischendurch."
Kontrollieren Sie also Ihre Gedanken auf negative Inhalte.

 
 
 
 

Was haben Sie in dem Video gelernt?


 

          Mein E-Books bei Amazon.
            Einfach auf dem Computer, Tablet, Smartphone oder Kindle-Reader lesen. Kostenlose Lese-Apps gibt es bei Amazon
   

 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü