Abnehmen ein lebenslanges Hobby, um normalgewichtig bleiben zu können - Intuitiv abnehmen Schlank werden und bleiben

Direkt zum Seiteninhalt

Abnehmen ein lebenslanges Hobby, um normalgewichtig bleiben zu können

Infos rund um`s Abnehmen
Betrachte den Weg zu deinem Normalgewicht als Hobby

Begriffserklärung:

Übersetzen wir Hobby ins Deutsche, so bedeutet es »Liebhaberei« oder auch »Steckenpferd«.
Ein Hobby oder Steckenpferd ist die Ausübung einer Tätigkeit, die der Ausübende freiwillig und regelmäßig betreibt und die dem eigenen Lustgewinn oder der Entspannung dient. Der Begriff Hobby hat eine gewisse Nähe zum Begriff Spiel.
Als Hobby wird eine Tätigkeit allerdings nur bezeichnet, wenn man für diese Tätigkeit eine im Vergleich zu anderen Freizeitgestaltungen besondere Vorliebe hat und sie regelmäßig ausübt.

Das Nachgehen eines Hobbys hat oft entspannende oder sonstige nützliche Nebenwirkungen, wie zum Beispiel das Normalgewicht.

Es stimmt, ich will erreichen, dass du den Weg zu deinem persönlichen „ldealgewicht“ als eine Liebhaberei, als ein Steckenpferd betrachtest.
Wenn dir dies gelingt, dann wirst du so motiviert sein, dass du das Notwendige für dein Ziel mit Freude und Leichtigkeit tun wirst.
Dann wirst du die Wahrheit von Hebbels Zitat erleben, denn dann wirst du jedes Hindernis oder jeden Abgrund überwinden, der dir auf dem Weg zu deinem Ziel, in die Quere kommt.

»Das Steckenpferd ist das einzige Pferd, das über jeden Abgrund trägt!«
von Christian Friedrch Hebbel

Wie sah es bisher mit deinen Anstrengungen aus, mit denen du dein Normalgewicht erreichen wolltest? Hast du deine bisherigen Bestrebungen um dein Wunschgewicht als eine unangenehme, zunehmend unerträgliche Last empfunden?

• Musstest du verzichten?
• Wurde verboten?
• Wurde kontrolliert?

Im Laufe der Zeit wuchs so der seelische Druck in dir. Dieser Druck verursachte dann einen inneren Widerstand gegen all die Vorschriften, Gebote und Verbote.
Glaube mir, jede Methode, die ein bewusst kontrolliertes Verhalten bei der Nahrungsaufnahme verlangt, ist zum Scheitern verurteilt.
Erkenntnisse aus der Psychologie weisen darauf hin, dass unterdrückte Triebe zu einem Leidensdruck führen. So finden sich unzählige Bücher über die Folgen eines unterdrückten Sexualtriebes, also eines Art-Erhaltungs-Triebes. Wie der Sexualtrieb gehört auch der Trieb zur Nahrungsaufnahme zu den Selbsterhaltungstrieben.

Haben du bisher schon ein Abnehmprogramm kennen gelernt, bei dem auf feste Regeln und Vorschriften verzichtet wird?

Meist ist die Nahrungsaufnahme reglementiert:
• nach Zeitvorgaben, in der Art,
• in der Zusammensetzung, nach Brennwert (Kalorien),
• nach gesund und ungesund,
• und, und ………..

Das heißt, es wird in der Ernährungsberatung oder in Kursen versucht, einen Urtrieb, in all seiner Vielschichtigkeit, bewusst zu kontrollieren.
Da dies aber im krassen Gegensatz zum Bedürfnis nach Nahrung steht, werden die natürlichen und erworbenen Verhaltensmuster wieder die Oberhand zurückgewinnen.
Schließlich handelt es sich hier ja um einen Trieb, der seit dem Bestehen der Menschheit wirksam ist.

Essen bedeutet Arterhaltung und so wird sich das Bedürfnis nach Nahrung immer melden, wenn du »Energiehunger« hast.
Wenn du bewusst und letztlich auch gegen deine innere Überzeugung diesen Trieb ständig unterdrückst, nur weil du innerhalb kürzester Zeit abnehmen willst, wird sich ein Gegendruck aufbauen, der sich ein Ventil suchen muss.
Unzufriedenheit, Depression, Lebensunlust, Aggression bis hin zur Selbstverachtung sind die möglichen Folgen.
Ein weiteres Ventil kennen du ja bereits aus eigener Erfahrung. Es sind dies überfallsartig auftretende Essattacken, denen man sich nur schwerlich entziehen kann.
Dass diese Überlegungen durchaus zutreffend sind, beweisen zahlreiche Untersuchungen und Millionen von »Dicken«, die trotz aller Anstrengungen immer wieder scheiterten, ja scheitern mussten.

Aus diesen Erkenntnissen ergibt sich die Forderung:
Mach dein persönliches Idealgewicht zum lebenslangen Hobby!
Das bedeutet:
Nimm dir Zeit. Zwinge dich zu nichts. Folgen den Ratschlägen und Empfehlungen nur dann, wenn sie dir zusagen und nicht, weil sie gerade im zeitlichen Ablauf eines Programms liegen.
Immer wieder eingebaute Wiederholungen geben dir die Gelegenheit, die eine oder andere Empfehlung erneut zu überdenken, beziehungsweise ihr dann zu folgen.

Du darfst dich nicht selbst in Zugzwang bringen.
Deshalb darfst du:
• - Dein Gewicht kontrollieren,
• - Deine Ernährung überdenken,
• - evtl. in einzelnen Bereichen verändern,
• - fröhliche Feste feiern,
• - genießen, aber auch beschränken,
  • kontrollieren, aber sich auch gehen lassen.

Für ein Hobby benötigt man Zeit.
Damit das Abnehmen nicht nur ein kurzes Strohfeuer ist und anschließend durch den Jojo-Effekt mit noch höherem Gewicht abgelöst wird, sollte man sich beim Abnehmen Zeit lassen. Man muss nicht und kann auch nicht innerhalb weniger Monate eine gertenschlanke Figur haben. Du hast ja auch jahrelang dafür benötigt, übergewichtig zu werden.
Wenn manzu schnell abnimmt, z.B. mit einer Magenverkleinerung in Verbindung mit einer Diät, bleibt sowieso viel zu viel Haut und schlaffes Fettgewebe übrig.
Besser ist es, wenn man pro Monat nur ein bis zwei Kilo abnimmt, im Winter weniger als im Sommer. Dann hat auch die Haut genügend Zeit, um mitzuschrumpfen und man kann nicht nur schlank, sondern auch straff und knackig werden.  Außerdem sieht man nicht aus, als wäre man um Jahre gealtert.
Kennst du die Abnehmgeschichte von Reiner Calmut? So sieht er jetzt aus.
Hier findest du ein Video über seinen Weg : https://www.stern.de/lifestyle/reiner-calmund-nimmt-mehr-als-70-kilogramm-ab--video--30553514.html Falls der Link nicht funktioniert kopieren und im Browser einfügen.

Du hast diese Zeit nicht?
Schade, dann kannst du jetzt aufhören und es wieder erfolglos mit einer Crash-Diät versuchen.
Vorher beantworte aber noch die Frage, wie lange du gebraucht hast, um dein jetziges Gewicht aufzubauen? Sicher doch mehrere Jahre, wenn nicht Jahrzehnte?
Jetzt solltest du deinem Körper aber auch Zeit lassen, dieses Gewicht wieder abzubauen. Keine Angst, es wird nicht mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte dauern, bis du dein persönliches Normalgewicht erreicht hast.

Reflexionsfragen
1. Bin ich bereit, das Erreichen meines Normalgewichts zu meinem lebenslangen Hobby werden zu lassen ?
2. Muss ich dafür ein Leben lang auf das Vergnügen zu Genießen verzichten?
3. Bin ich bereit, mir Zeit zu lassen, um mein Ziel zu erreichen?

Ein Tipp

Überfluss - Segen oder Fluch?
Eines der Hauptprobleme beim Übergewicht ist der Überfluss. Nicht nur die fast ständige Verfügbarkeit an Nahrungs- und Genussmittel in Supermärkten, oder in der häuslichen Vorratshaltung führt zu einer unnötigen Energieaufnahme. An jeder Straßenecke findet man einen Imbiss, eine Gaststätte, ein Metzger mit heißer Theke oder Bäcker mit belegten Brötchen. Nicht zu vergessen die Bistros oder Eisdielen. In Gießen - dort praktizierte ich bis 2012 - habe ich die betreffenden Angriffe, auf die schlanke Linie und die guten Vorsätze, gezählt.

In der Fußgängerzone finden sich auf einer Strecke von ca. 600 Metern: 3 Eisdielen, 2 Fischläden mit Imbiss (Nordsee), 2 Bratwurststände, 1 Döner-Imbiss, 1 Imbiss mit Kartoffelprodukten. 3 Bäckereien mit Pizza und belegten Brötchen im Angebot. Weiterhin 2 Cafés und 2 Läden mit Süßigkeiten. Dabei habe ich die Lokalitäten in den Nebengassen nicht berücksichtigt.
     
Dies zeigt überdeutlich, dass keine Energie mehr aufgewendet werden muss, um sich Nahrung zu beschaffen. Schlimmer noch ist aber die ständige Versuchung, der man ausgesetzt ist.
Irgendwann pfeift man auf die guten Vorsätze und nimmt das eine oder andere Angebot wahr. Obwohl man keinen Energiehunger haben kann, da man ja kurz vorher bereits etwas gegessen hat, bzw. noch genügend Reserven in Form von Fett vorhanden sind.

Unser Körper tut dann das, was er seit Jahrhunderttausenden gelernt und erfolgreich genetisch verankert hat: Er verschwendet nichts, von der für ihn kostbaren Energie, die ihm so reichlich zugeführt wird. Er speichert sie in Form von Fett, koste es, was es wolle. Er kann von sich aus nichts dagegen tun, auch wenn er sich eines Tages kaum noch bewegen kann und an den Folgen vorzeitig stirbt. Tatsache ist, dass der Urmensch einen Hauptteil der aufgenommenen Energie dafür verbraucht hat, eben diese Energie zu beschaffen. Der Weg zum Kühlschrank verbraucht aber keine nennenswerte Energie.

Musst du jetzt für immer auf die leckere Bratwurst oder das Eis verzichten?
Wie wäre es, wenn du statt des großen Eisbechers mit Sahne zwei Eiskugeln ohne Sahne genießen würdest?
Auch könntest du, zu nachfolgenden Mahlzeiten, einige Kalorien einsparen.
Wie das ohne Probleme oder darüber nachzudenken geht, wirst du noch erfahren bzw. lernen.
Das sollte Sie aber nicht daran hindern, bereits jetzt eigene Gedanken über ein mögliches Einsparpotential bei Ihren täglichen Mahlzeiten zu machen.

Hier noch ein Link zum Thema zu einem Video von 2014 aus meinen Anfängen mit dem Programm Kilokill. Wie sich doch die Zeiten verändern.
Impressum:
Siegfried Müller - Mühlstr. 1 - 63688 Gedern
Phone: (49)6045-955944 - Mobil: 01575 3390754 - Mail: info@intuitiv-abnehmen.de

Zurück zum Seiteninhalt