Feiertage und die Angst vor der Gewichtszunahme - Selbstkritik - hilfreich oder demotivierend - Intuitiv abnehmen ohne Diät - der Abnehmkurs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Feiertage und die Angst vor der Gewichtszunahme

Herausgegeben von Siegfried Müller in Newsletter · 2/12/2015 10:10:00
Feiertage und die Angst vor der Gewichtszunahme

Hallo und gute Tag zu diesem Newsletter.
Weihnachtszeit - Zeit des Genießens. Genießen Sie alle Gaumenfreuden der Feiertage ohne Reue.
In diesem Newsletter möchte ich die Frage klären, ob Feiertage für das (Ihr) Übergewicht verantwortlich gemacht werden können.

Weihnachten, Ostern, Urlaub, Geburtstagsfeiern und andere persönliche Feiertage gelten ja als Schreckgespenster für den Erhalt der schlanken Linie. Wer abnehmen möchte, quält sich mit dem Gedanken, was er während dieser Gelegenheiten essen darf, oder ob er besser auf die in Aussicht gestellten Gaumenfreuden verzichten sollte.

Wahrscheinlich kennen Sie auch den Spruch: »Dick wird man nicht an den Feiertagen, sondern zwischendurch!«
Was ist dran an diesem Spruch?
Um den Wahrheitsgehalt zu überprüfen, bemühe ich einmal die Mathematik.

Gehen wir von 15 Feiertagen im Jahr aus. Also Weihnachten, Ostern, Geburtstagen und sonstigen Feierlichkeiten.
Sie genießen an diesen Tagen nicht nur die Geselligkeit mit Freunden und Familienangehörigen, sondern auch das reichhaltige Angebot an Speisen und Getränken. Kein Wunder also, dass Sie Ihr Kalorienkonto deutlich überziehen.

Gehen wir einmal davon aus, dass Sie 4.000 Kcal über Ihren Energiebedarf aufnehmen.
Allgemein wird angenommen, dass der Energiegehalt von ein Gramm Fett 9 Kcal beträgt.
Dies würde (nur rechnerisch) bedeuten, dass Sie an diesem Tag knapp 450 Gramm zugenommen hätten. Multiplizieren wir dies mit den angenommenen 15 Feiertagen/Jahr, bedeutet das, dass Sie knapp 7 Kilo zunehmen würden.
Soweit zur Gewichtszunahme durch die gefährlichen (?) Feiertage.

Machen wir jetzt die Gegenrechnung auf.
Nehmen wir an, während der restlichen 350 Tage des Jahres, beträgt der Energieüberschuss - also die zwar aufgenommene, aber nicht verbrauchte Energie, im Mittel 700 Kcal/Tag, also 700x350 = 245.000 Kcal im Jahr.
9 Kcal sind 1 Gramm Fett
245.000 : 9 = 27 Kilogramm Gewichtszunahme

Übrigens: 1 Tafel Vollmilchschokolade hat etwas über 500 Kcal
1 Liter Süßgetränk (z.B. Cola) enthält zwischen 400 und 500 Kilokalorien.

Das erinnert mich an die Geschichte, die Brian Wansink in seinem Buch »Essen ohne Sinn und Verstand« beschrieben hat.
Er traf eine Bekannte, die er über ein Jahr lang nicht gesehen habe und die deutlich schlanker geworden sei.
Auf seine Frage, was sie denn so alles unternommen habe, um abzunehmen, antwortete sie, dass sie nichts unternommen hätte und einfach so abgenommen habe.
Sie müsse aber irgendetwas verändert haben, denn einfach so nehme man nicht ab, es sei denn, eine Krankheit wäre die Ursache. Sie sei kerngesund, und seitdem sie keinen Kaffe mehr trinkt, da sie das Coffein nicht vertrage, fühle sie sich ausgezeichnet. Da Wansink wusste, dass seine Bekannte ihren Kaffee nie gesüßt trank, konnte dies nicht der Grund sein.
Im weiteren Gespräch erfuhr er aber, dass sie, wegen des Coffeins, auch keine Cola mehr trank, wovon sie früher ca. einen Liter pro Tag getrunken habe.
Damit war das Rätsel gelöst. Ohne Mühe, ohne Diät und ohne dem Zwang auf etwas verzichten zu müssen, nahm sie durch eine einzige Maßnahme ab.
Im Prinzip lässt sich die Gewichtsabnahme nach einer einfachen Formel berechnen. Die täglich eingesparten Kalorien, viel mehr als 200 - 300 sind nicht notwendig, durch 10 teilen ergibt die Anzahl der Pfunde, die Sie im Jahr abnehmen werden.
Wie die meisten Beispiele hat auch dieses einen Haken. Sie werden kein Gramm mit 200 Kcal/Tag weniger abnehmen, wenn Sie einen Energiebedarf von ca. 2800 Kcal haben, aber bisher jeden Tag 3400 Kcal zu sich nehmen, dann haben Sie immer noch einen Energieüberschuss von 400 Kcal und werden, zwar langsamer aber trotzdem weiter zunehmen.
Machen Sie doch auch einmal eine Bestandsaufnahme und überprüfen Sie, welche Dickmacher auf Ihrem Ernährungs- bzw. Genusskonto stehen und die Sie weglassen könnten.
Mehr dazu http://www.intuitiv-abnehmen.de/machen-sie-eine-bestandsaufnahme-.html

Mein Rat:
Genießen Sie die Feiertage und denken Sie darüber nach, wo Sie während der anderen 350 Tage Kalorien einsparen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Müller

P.S. Kennen Sie schon mein Weihnachtsangebot?
Zurzeit sind noch zwei Plätze zu vergeben.
P.P.S.
Bedanken möchte ich mich auch über die zahlreichen Rückmeldungen auf meine Bitte, meine Idee mit dem Kilopreis betreffend.
Kennen Sie nicht oder Sie haben meine Mail übersehen?


Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü