Erfolg - Selbstkritik - hilfreich oder demotivierend - Intuitiv abnehmen ohne Diät - der Abnehmkurs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ohne Vision keine Emotion - ohne Emotion keine Motivation ohne Motivation keinen Erfolg

Herausgegeben von Müller in Newsletter · 6/1/2016 19:35:00
Tags: VisionMotivationEmotionErfolg
Hallo, und ein gutes neues Jahr, wann immer Sie Ihr persönliches Jahr in diesem Jahr beginnen. (Sie erinnern sich sicher an meinen letzten Newsletter mit dem Thema »Ohne gute Vorsätze entspannt in das neue Jahr« Falls Sie ihn nicht gelesen haben, können Sie es hier ja nachholen.

Erreichen eines Zieles, mit der richtigen Motivation!
Motivation bedeutet ein Motiv dafür zu haben, etwas zu tun oder zu lassen, Voraussetzung ist das Warum, also ein guter Grund oder einen starken Antrieb.
Wer es liebt, Fußball zu spielen, hat einen gute Grund, also ein Motiv. Er ist motiviert, zum Fußballspielen zu gehen und das Training auch bei Regen nicht ausfallen zu lassen. Neben dem einfachen Grund, der Liebe zum Fußball, kommt zur Verstärkung der Motivation noch die Kraft der Emotion hinzu - die Liebe.

Motivation kostet keine Kraft, auch keine Willenskraft. Du bist motiviert und du tust es einfach. Es ist ganz leicht und natürlich. Du tust es, weil du es willst. Weil es gefühlt das Richtige ist.
Das ist das Großartige an der Motivation: die Leichtigkeit und Mühelosigkeit.
Dies betrifft zu 100% die intrinsische Motivation.
Intrinsische Motivation: Motive von innen heraus
Deine Motive kommen aus deinem Inneren aus dir selbst.
•\tWenn du Freude an etwas hast,
•\twenn du begeistert von deinem Tun bist
•\twenn du an etwas interessiert bist,
•\twenn es dir Spaß macht,
•\twenn es eine positive Herausforderung für dich ist, oder
•\twenn du neugierig auf etwas bist.
Dann kommt der Antrieb aus dir selbst.

Wenn Menschen ein tolles Hobby haben und sich nächtelang damit beschäftigen können, dann ist das intrinsische Motivation.

„Ich bin intrinsisch motiviert, weil ich etwas um seiner selbst willen tue.“

Extrinsische Motivation: Motive, die von außen kommen
Die zweite Art der Motivation entsteht, wenn die Quelle meiner Motivation von außen kommt.
Diese Art heißt: „extrinsische Motivation“.
Extrinsische Motivation entsteht bei dir,
·\twenn eine Belohnung winkt oder
·\twenn eine Strafe befürchtet wird.

Sowohl intrinsische als auch extrinsische Motivation erzeugen in uns die Bereitschaft, zu handeln. Also etwas zu tun, was für mein Ziel nützlich und zweckdienlich ist.
In der betrieblichen Menschenführung hat man aber erkannt, dass eine extrinsische Motivation wie ein Strohfeuer wirkt.
Eine Prämie oder Gehaltserhöhung kann die Leistung zwar steigern, aber bereits nach kurzer Zeit sinkt die Leistung auf das vorherige Level wieder ab.
Dies würde bedeutet, dass ständig mit weiteren Belohnungen nachgelegt werden muss oder ständig eine Strafe droht, wie z.B. eine Entlassung oder Versetzung, was für das Betriebsklima nicht grade positiv auswirkt.
Aber nicht nur im betrieblichem Alltag ist das so, sondern das Innenklima in uns selbst wird sich auch verschlechtern. Auf Dauer werden wir unmotiviert, geben das Ziel auf und halten uns für Versager.
Im Klartext heißt dies, wenn man sicher ein Ziel verfolgen und erreichen möchte, ist eine intrinsische Motivation der extrinsischen vorzuziehen. Mehr noch, mit bloßer extrinsischer Motivation erreicht man sein Ziel nie.

Lustlos und unmotiviert – was ist der Grund dafür?
Manchmal fehlt uns die Motivation. Und das, obwohl wir wissen, dass es eigentlich vernünftig wäre, etwas zu tun oder etwas sein zu lassen.
Zum Beispiel weniger zu essen. Andere Sachen zu essen. Sport zu machen.
Woran liegt es, dass uns trotz eines vernünftigen Grundes, die Motivation fehlt?
Der Grund dafür liegt wie so oft im Unterbewusstsein oder im seelische/psychischen Bereich.
Der Grund, den Sie angeben, um ein Ziel zu definieren, zum Beispiel weniger zu essen, ist zwar vernünftig, löst aber, wenn überhaupt, negative Emotionen aus, bedeutet es doch Verzichten.
Auch die Angst vor Veränderungen oder davor die Komfortzone verlassen zu müssen, ist ebenfalls eine eher negativ besetzte Emotionen.
Denn Motivation entsteht nun einmal nicht durch Vernunft, sondern durch Emotion.

Fehlt uns trotz guter Gründe die Motivation, dann liegt das vielleicht daran,
·\tdass die Belohnung zu weit in der Zukunft liegt und damit emotional nicht spürbar ist oder
·\tdass ein Ziel, für das ich mich motivieren möchte, zu groß oder zu klein ist und so keine oder eine negative Emotion erzeugt.

Noch einmal zusammengefasst:
Motivation ist die Bereitschaft und die Lust zu handeln. Motivation entsteht von innen heraus durch Interesse, Freude, positive Erfahrungen oder sie kommt von außen durch eine Erwartung einer wahrscheinlichen Belohnung oder Bestrafung. Und Motivation entsteht immer durch Gefühl und nur selten durch Vernunft.
Wenn man gelernt hast, gezielt Motivation in sich zu entfachen, dann ist das eine Fähigkeit, die uns zu erfolgreichen und zufriedenen Menschen macht.

Ohne Vision keine Emotion - ohne Emotion keine Motivation.

Erfolgstrainer beschwören nicht umsonst die Notwendigkeit der Vision, wenn es darum geht, ein Ziel zu erreichen.
Anderé Hagenbuch Fußballstar und Motivations-Trainer beschreibt die Kraft der Vision in seinen Vorträgen bzw. Interviews an seinem eigenen Beispiel.

Bereits als 13-Jähriger hielt er seine ersten Fußballschuhe in der Hand und stellte sich vor, wie er als Spieler in der höchsten Fußball-Liga in das Stadion einlief und die Zuschauer ihm zujubelten.
Er beschreibt auch das tolle Gefühl, welches er hatte, wenn er seine Fantasie freien Lauf ließ. Wie der Weg zu seinem Ziel aussehen sollte, war ihm völlig gleichgültig. Wie er sagte, zu seinem Glück. Mit 19 spielte er dann in der höchsten Fußball-Liga, er hatte sein Ziel erreicht. Wenn er vorhergesehen hätte, welche Anstrengungen dafür notwendig waren, hätte er sich erst gar nicht auf den Weg gemacht.
Aber bei jeder Schwierigkeit, bei auftretenden Hindernissen und anderen unangenehmen Situationen, immer wenn er ins Stocken kam, vertiefte er sich in seine Vision und durchlebte noch einmal das Gefühl der Freude und des Stolzes.
Dies gab ihm die Kraft und die Motivation, um trotz aller Schwierigkeiten unbeirrt auf seinem Weg vorwärts zu gehendamit sammelte ich wieder genug Kraft und Motivation, um unangenehme Situationen durchzustehen und vorwärtszugehen.

Wie sieht es mit Ihrer Vision aus?

Mit Ihrer Vision von einem schlanken und normalgewichtigen Körper?
Können Sie ihn bereits sehen, können Sie die Freude fühlen, den Stolz, es geschafft zu haben?
Sehen Sie sich schlank am Strand liegen? In einem Kleidergeschäft Kleider in Ihrer Wunschgröße kaufen?
Oder besteht Ihre Vision vorwiegend daraus, welche Schwierigkeiten zu erwarten sind? Auf was Sie möglicherweise alles verzichten müssen? Die Freundin will in zwei Monaten heiraten - Sie sind Trauzeugin und sie malen sich aus, wie alle schlemmen und feiern und wie Sie mit einem Joghurt in der Ecke stehen und darben.
Diese Visionen verstärken todsicher Ihre Motivation, Ihr Ziel erst einmal zu vergessen.
Aber nach der Hochzeit werden Sie damit anfangen, Ihren Weg zum Normalgewicht zu gehen.
Gut, dann haben Sie ja noch zwei Monate Zeit Ihre zielführenden Visionen zu verstärken und sie in allen Facetten auszumalen.

Ich wünsche Ihnen starke und bunte Visionen, für all Ihre Lebensziele.
Träumen Sie wieder bunt und hören Sie damit auf, nur noch schwarz-weiß zu träumen.

Siegfried Müller




Umsetzungskompetenz

Herausgegeben von Siegfried Müller in Newsletter · 31/10/2015 20:12:00
Tags: UmsetzungskompetenzUmsetzungskraftErfolgdurchtunTUNErfolgdurchHandeln
Wussten Sie, dass nur 10% aller Menschen eine angeborene Umsetzungskompetenz besitzen? Dies zeigte eine Untersuchung von Professor Howard Gardner von der Harvard Universität.

Der Erfolgsverhinderer Nummer 1. Ja aber ........

Herausgegeben von Siegfried Müller in Newsletter · 20/3/2015 12:42:53
Tags: ErfolgVerhinderungHindernisJaaberAbnehmen
Ja- aber zwei Wörte die sicher den Erfolg für ein Vorhaben verhindern. Ja-abe und schon fallen uns tausend Gründe dafür ein, warum wir eine Idee oder ein Vorhaben nicht in die Tat umsetzen können. Ersetzen Sie die beiden Wörter Ja-aber duch die Wörter beiden Wörter "WARUM NIICHT" und wundern Sie sich nicht, wenn Sie plötzlich erfolgreicher werden.
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü